Tierarzt für Chirurgie

Chirurgie

Chirurgische Eingriffe stellen einen hohen Anspruch, sowohl an die instrumentelle Ausstattung als auch an ein gut geschultes Operationsteam. Beide Voraussetzungen sind bei uns gegeben um ein sicheres Durchführen der Operationen zu gewährleisten. Neben 2 modernen Operationsräumen verfügt unsere Praxis über einen Bereich für die Narkoseeinleitung und chirurgische Vorbereitung der Patienten, sowie einen Raum zum ruhigen Aufwachen nach einer Operation.

Die Narkose wird den jeweiligen Erkrankungen bzw. Operationen speziell angepasst. Für längere Operationen werden die Tiere intubiert und die Anästhesie erfolgt über eine Inhalationsnarkose. Zudem erfolgt ein Monitoring der Vitalparameter. Dabei verwenden wir Narkosegeräte, welche auch in Humanspitälern im Einsatz sind. Für Risikopatienten und bei besonders langen Eingriffen steht unser Konsiliar-Anästhesist Dr. Christoph Peterbauer zur Verfügung.

Tierarzt für Chirurgie - Tierarzt in Gmünd
Tierarzt für Chirurgie - Tierarzt in Zwettl

Als Spezialist für Chirurgie ist in unserer Praxis Dr. Nikola Katic tätig. Er ist europäischer Facharzt für Kleintierchirurgie (Dipl.ECVS) und besitzt somit die europaweit höchste Ausbildung auf seinem Fachgebiet. Dr. Katic bietet ein sehr breites Spektrum an chirurgischen Operationen an und gewährleistet durch seinen Fachtitel ein hohes Maß an Qualität.

In der orthopädischen Chirurgie stellen die Versorgung von Kreuzbandrissen im Kniegelenk mittels TPLO (Tibial Plateau Leveling Osteotomy) oder die Frakturversorgung durch verschiedene Osteosynthesverfahren häufige Anwendungen dar. Ebenso können Knorpelschäden in den Gelenken minimal-invasiv über eine Athroskopie (Gelenkspiegelung) dargestellt und behandelt werden.

Zusätzlich zur konventionellen Operation mit Eröffnung der Bauchhöhle bieten wir die Möglichkeit bestimmte Eingriffe laparoskopisch durchzuführen.

Die Laparoskopie – auch bekannt als minimal-invasive Chirurgie oder Bauchspiegelung - ist ein modernes Operationsverfahren, mit dessen Hilfe eine schonende Durchführung chirurgischer Eingriffe gegeben ist. Über sehr kleine Hautschnitte (5 bis 10 mm) werden ein, mit einer Kamera verbundenes, Endoskop und geeignete chirurgische Instrumente in die mit Gas gefüllte Bauchhöhle eingeführt.
Die Bilder der Operation werden auf einen Bildschirm übertragen, dadurch können minimale  Veränderungen auf den Organoberflächen dargestellt werden.

In der Duovet Tierarztpraxis findet diese moderne minimal-invasive Technik bei Hunden und Katzen bereits in vielen Bereichen Anwendung und wird von Dr. Katic und Mag. Matthias Dourakas durchgeführt. Hauptanwendung ist die Kastration von Hündinnen (Ovarektomie = Entfernung der Eierstöcke). Als Besonderheit bieten wir hier die One-Hole-Technik an. Mittels nur einer Öffnung (1cm) können wir jede Hündin laparoskopisch kastrieren. Ebenso stellt die Entfernung von intraabdominalen Hoden des kryptorchiden Rüden eine Indikation dar.

Alle inneren Organe sind sehr gut beurteilbar. Werden pathologische Veränderungen nachgewiesen, kann direkt eine Gewebeprobe (Biopsie) entnommen werden. Komplikationen, wie Blutungen, fallen sofort auf und können durch eine adäquate Blutstillung mittels bipolarem Gefäßversiegelungsinstrument (AESCULAP® Caiman®) schnell und sicher gestillt werden.

Zusammenfassung der Vorteile einer Laparoskopie vs. „offener Bauchhöhlenchirurgie“:

  • Geringerer Blutverlust durch sichere und gezielte bipolare Gefäßversiegelung während der Operation
  • Weniger Schmerzen, da sehr kleine Hautschnitte für den Eingriff ausreichend sind
  • Verringerte Narbenbildung
  • Kürzere Stationsaufenthaltszeiten und schnellere Erholung des Patienten
  • Deutlich verkürzte Schonzeiten für die Patienten nach dem Eingriff