Komplementärmedizin


Seit über 30 Jahren beschäftigen wir uns mit der Homöopathie. Dadurch können wir auf einen enormen Erfahrungsschatz zurückgreifen. 

Durch die Gabe von individuell zubereiteten Arzneimitteln werden in der Homöopathie die Selbstheilungskräfte des Patienten angeregt. Neben akuten Krankheiten lassen sich vor allem auch chronische Erkrankungen und Verhaltensstörungen therapieren. Zudem werden die Abwehrkräfte des Organismus gestärkt, wodurch das Tier allgemein weniger krankheitsanfällig wird. 

In den letzten Jahren fand auch die traditionelle chinesische Medizin (TCM) Einzug in unsere Praxis. Hier können gezielt einzelne Organe therapiert werden. Als weiteres Instrument der Komplementär- bzw. Alternativmedizin bieten wir auch Akupunktur an. 

 

Ablauf einer homöopathischen Behandlung in unserer Praxis 

Vor jeder homöopathischen Behandlung untersuchen wir Ihr Tier und versuchen eine Diagnose zu stellen. Darauf folgt eine homöopathische Fallaufnahme. Wir befragen den Tierbesitzer über den Patienten, dabei interessieren uns bei akuten Krankheiten neben der Ursache alle Symptome, die seit der Entstehung der Krankheit aufgetreten sind. Zeigt das Tier Verhaltensänderungen, nimmt es bestimmte Körperpositionen ein, wodurch werden die Symptome verbessert oder verschlimmert? 

Anhand dieser Befragung und unseren eigenen Beobachtungen des Patienten versuchen wir ein zum Krankheitsbild Ihres Tieres passendes homöopathisches Mittel zu finden.